Header-Bild

SPD-Ortsverein Eckenheim-Preungesheim

Aktuelles

Neuer Vorsitzender im Ortsverein gewählt

Eckenheim-Preungesheim, 27. Februar 2019 – Die Jahreshauptversammlung hat am 26. Februar 2019 für die kommenden zwei Jahre Jerome Endres zum neuen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins gewählt. Der 24-jährige Informatiker tritt damit die Nachfolge von Herbert Stelz (71) an. Stelz hatte aus Altersgründen nicht mehr kandidiert, steht dem Ortsverein aber weiterhin als einer der beiden Stellvertreter zur Verfügung. Bilal Can (57) wurde in seinem Amt als zweiter Stellvertreter bestätigt.
"Man muss etwas tun, um etwas zu bewegen", nach diesem Motto war Jerome Endres vor zwei Jahren in die SPD eingetreten und war in dieser Zeit Ansprechpartner für die Jusos im
Ortsverein.

 

Ortsverein schließt sich Petition nach Umbenennung der S-Bahn-Station Ostendstraße an

Frankfurt am Main, 4. Dezember 2018 – Betroffenheit in Frankfurt und über Frankfurts Grenzen hinweg: Bei dem Versuch, einen Mann aus dem Gleisbett der S-Bahnhaltestelle Ostendstraße zu retten, kommt am 20. November 2018 ein junger Mann aus Hanau ums Leben. Daraufhin fordern Zehntausende eine Namensänderung der Station. „Alptug Sözen rettete das Leben eines Obdachlosen. Dieses selbstlose Handeln braucht Anerkennung - Jetzt sind wir dran!" lautet kurz darauf der Appell einer Online-Petition. Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann hat sich dafür ausgesprochen, die Haltestelle nach dem Retter umzubenennen. Auch der SPD-Ortsverein Eckenheim-Preungesheim schließt sich der Petition nach Umbenennung der S-Bahn-Station Ostendstraße in „Alptug-Sözen-Station" an.
Das Opfer hatte einen Obdachlosen retten wollen, der betrunken auf die Gleise gestürzt war. Dabei kam der 17-Jährige Alptug Sözen ums Leben. Der Gerettete überlebte das Unglück.

Petition zur Umbenennung: https://www.change.org/p/alptugsözen-station-als-anerkennung-db-bahn-stadt-ffm

 

SPD-Ortsverein protestiert in Lokalpresse gegen geplante Schließung der Postbank-Filiale Jaspertstraße/ MdB Ulli Nissen reicht Protest beim Zentralen Reklamationsmanagement der Postbank ein

Frankfurt am Main, 27. November 2018 - Den Protest des SPD-Ortsvereins Eckenheim-Preungesheim gegen die geplante Schließung der Postbank-Filiale in der Jaspertstraße haben die Frankfurter Lokalmedien aufgegeriffen. Parallel dazu hat sich unsere Bundestagsabgeordnete Ulli Nissen an das Zentrale Reklamationsmanagement der Postbank gewandt. Die Schließung scheint zwar festzustehen, jedoch macht das angehängte Schreiben von Andreas Neumann, Leiter des Zentralen Reklamationsmanagements der Postbank, Hoffnung, dass die Postbank ihre Filiale an die Post weitergibt, um das in Preungesheim und Eckenheim bestehende Postgeschäft aufrecht zu erhalten.
Zur weiteren Information an alle Interessierten veröffentlichen wir die Antwort der Postbank an Ulli Nissen, die der Absender leider fälschlicherweise mit „Herr Ulli Nissen“ anspricht.

Antwort der Postbank im PDF-Format

 

SPD-Eckenheim-Preungesheim gegen geplante Schließung der Postfiliale

Frankfurt, 19. November 2018 - Der SPD-Ortsverein Eckenheim-Preungesheim protestiert gegen die für das kommende Jahr geplante Schließung der Postbankfiliale in der Jaspertstraße. Die Postbank, die seit 2015 eine hundertprozentige Tochter der Deutschen Bank ist, begründet ihre Entscheidung mit wirtschaftlichen Gesichtspunkten. 

Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Herbert Stelz sieht darin ein großes Problem auf den Stadtteil zukommen: „Die Menschen hier brauchen diese Post. Es ist die einzige echte Filiale hier im Umkreis. Unsere Post in Preungesheim darf auf keinen Fall geschlossen werden“. Das Argument seitens der Postbank, die Filiale werde den Kriterien von Wirtschaftlichkeit und Optimierungsmöglichkeiten nicht mehr gerecht, weist er empört zurück. Denn nicht nur Kunden aus Preungesheim kämen in die Jaspertstraße, um Briefmarken zu kaufen, Pakete aufzugeben oder Päckchen abzuholen. Auch aus dem benachbarten Eckenheim kämen die Menschen dorthin. „Täglich bilden sich lange Warteschlangen in der Filiale, da geht es um Tausende von Paketen. Ein alternativer Kiosk oder ein Einzelhändler, wie es der Postbank wohl vorschwebt, hätte dafür gar keinen Platz“, so Stelz weiter. Darüber hinaus hätten die dortigen Postmitarbeiter auch eine sozialintegrative Funktion, indem sie den zahlreichen Senioren und Menschen mit Migrationserleben bei der Bewältigung ihrer Probleme helfen. 

Deshalb will die SPD-Eckenheim-Preungesheim der Schließung nicht tatenlos zusehen und unterstützt die Unterschriftensammlung des Preungesheimer Nachbarschaftsvereins, der die Unterschriftenliste am 27. November dem Ortsbeirat 10 überreichen will. Unterschriftenlisten gegen die Filialschließung liegen in Geschäften und im Nachbarschaftsbüro, Wegscheidestraße 32A, aus.

 

SPD Eckenheim-Preungesheim begrüßt Kinder und Eltern zum Start ins Schuljahr 2018/2019

Frankfurt am Main, 7. August 2018 – „Wir wünschen den Kindern und ihren Eltern einen guten Start in der Schule, ganz besonders den Erstklässlern, für die ein aufregender neuer Lebensabschnitt beginnt“, sagte Herbert Stelz, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Eckenheim-Preungesheim. Mit kostenlosen Pixi-Büchlein und kleinen (gelatinefreien) Süßigkeiten begrüßten Mitglieder des SPD-Ortsvereins sowie die Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises Ulli Nissen am 7. August 2018 um 9 Uhr vor der Liesel-Oestreicher- und Theobald-Ziegler-Schule in Preungesheim sowie vor der Münzenbergerschule in Eckenheim Schulanfänger und ihre Eltern zum Start ins neue Schuljahr.
Stelz forderte mehr Engagement für die hessischen Schulen, denn der schon jetzt schwer erträgliche Lehrermangel werde sich in den nächsten Jahren noch verschärfen. Vor allem in den Grundschulen würden die Lehrkräfte knapp. Zudem fordert die SPD Eckenheim-Preungesheim von der schwarz-grünen Landesregierung in Wiesbaden endlich Tempo beim Ausbau der Ganztagsschulen. „Echte Ganztagsschulen wären ein Beitrag zu mehr Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit, weil dort auch Kultur, individuelle Förderung und Nachhilfe ohne finanzielle Hürden geboten werden. Außerdem sind viele berufstätige Eltern auf Nachmittagsangebote angewiesen“, sagte Stelz.

 

Plakatierung für Peter Feldmanns OB-Wahlkampf gestartet

Frankfurt am Main, 21. Dezember 2017 – Nach Hausbesuchen mit Oberbürgermeister Peter Feldmann in Eckenheim, Überreichung von Weihnachtsgrußkarten an Bürger*innen in Eckenheim und Preungesheim und Verteilung von SPD-Weihnachtsgrüßen in den Eckenheimer und Preungesheimer Briefkästen hat der Ortsverein jetzt auch die Plakatierung für den OB-Wahlkampf gestartet. Am 21. Dezember gingen Bilal Can (links), Stellvertretender OV-Vorsitzender und Beauftragter der Kommunalen Ausländervertretung (KAV), und Rolf Henning, Pressesprecher des Ortsvereins, auf Plakatierungstour durch beide Stadtteile.

 

Herbert Stelz ist wieder Vorsitzender

Frankfurt am Main, 28. September 2017  Die Mitgliederversammlung hat am 26. September 2017 Herbert Stelz (69) zum neuen Vorsitzenden des SPD-Ortsvereins gewählt. Zu seinen Stellvertretern wählten die Mitglieder Jérome Endres (22) und Bilal Can (55).


Die Nachwahl wurde notwendig, da der erst im Januar diesen Jahres gewählte Stephan Morche den Ortsvereinsvorsitz kurzfristig aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt hatte. Auch Morches bisherige Stellvertreterin, Cornelia Brandecker, legte ihr Amt nieder. Stelz, der seit Januar 2017 gemeinsam mit Brandecker als Stellvertretender Vorsitzender fungierte, hatte das Amt des Vorsitzenden bereits seit der Fusion der beiden Ortsvereine Eckenheim und Preungesheim vor zweieinhalb Jahren inne. Der jetzt ergänzte Vorstand besteht insgesamt aus 14 Mitgliedern.

 

CDU passt bei Wahlvorständen

Frankfurt am Main, 18. September 2017 Bei der Besetzung der Wahllokale in Eckenheim und Preungesheim hat die CDU nach Auffassung der SPD Eckenheim-Preungesheim weitgehend versagt. Vier Prozent der Wähler hatte sie bei der Kommunalwahl verloren und damit nahezu alle Wahlvorsteher an die SPD abgeben müssen. Auch die prestigeträchtigen Posten der Stadtbezirksvorsteher gingen in beiden Stadtteilen an die SPD. „Dieser Verlust hat die CDU offenbar stark demoralisiert“, meint SPD-Vorsitzender Stephan Morche. So verweigerte die CDU-Führung den neuen Stadtbezirksvorstehern von der SPD, Herbert Stelz (Eckenheim) und Rolf Henning (Preungesheim), weitgehend die Zusammenarbeit bei der Besetzung der Wahllokale. Trotz intensiver Bemühungen der beiden erhielten sie vom Vorsitzenden der CDU Nord-Ost, Gero Gabriel, sowie vom ehemaligen Preungesheimer Stadtbezirksvorsteher Wolfgang Breitkreuz nur sehr spärliche und zudem noch verspätete Meldungen. Die Folge ist, dass 7 von 12 der eigentlich der CDU zustehenden stellvertretenden Wahlvorsteher nun an andere Parteien wie Grüne und FDP gegangen sind. Von den insgesamt 70 Beisitzern stellt die CDU gerade mal drei.

 
 

SPD Hessen-Süd / Landtag



Wahlkreisbüro Frankfurt am Main
Fischerfeldstraße 7-11
60311 Frankfurt am Main
069/299 888-460

 

Jusos Frankfurt

 

Unterbezirk Frankfurt am Main

www.spd-frankfurt.de